HomeWas ist Blue Carbon und was ist sein Klimapotenzial?

Was ist Blue Carbon und was ist sein Klimapotenzial?

Blauer Kohlenstoff beschreibt den organischen Kohlenstoff, der von Küsten- und Meeresökosystemen wie Seegraswiesen, Gezeitensümpfen und Mangrovenwäldern gebunden und gespeichert wird. Diese Ökosysteme binden und speichern mehr Kohlenstoff pro Flächeneinheit als Wälder auf dem Land. Wenn diese Systeme geschädigt werden, wird eine enorme Menge an Kohlenstoff in die Atmosphäre abgegeben. Daher ist der Schutz und die Wiederherstellung von Küstenlebensräumen ein dringendes Anliegen und ein wichtiger Schritt zum Klimaschutz. Durch den Schutz dieser Systeme stellen wir nicht nur sicher, dass sie als langfristige Kohlenstoffsenken erhalten bleiben, sondern wir ermöglichen auch eine gesunde Küstenumwelt, die verschiedene Vorteile bietet, wie z. B:

  • Erholungsmöglichkeiten
  • Sturmschutz
  • Aufwuchshabitate für die Berufs- und Freizeitfischerei
Mangrovenwald

Einer der vorgeschlagenen Wege zur Förderung der Erhaltung von Küstenlebensräumen ist die Monetarisierung der Leistungen, die sie für das Klimasystem erbringen. Das Ziel ähnelt den ergebnisbasierten REDD+-Zahlungssystemen, die eine kosteneffiziente Möglichkeit zur Verringerung der Treibhausgasemissionen in Entwicklungsländern um die Abholzung zu reduzieren.

 

Wie sieht der Blue Carbon Schutz konkret aus?

FORLIANCE hat sich weltweit an mehreren Initiativen beteiligt, die sich mit der Entwicklung von Klimaschutzstrategien für marine und küstennahe Ökosysteme befassen. Wir tragen dazu bei, indem wir Bedrohungs- und Anfälligkeitsanalysen ermitteln und ausarbeiten. Unsere Projektbewertung hat zur Schaffung eines internationalen freiwilligen Kohlenstoffmarktes beigetragen, der auf eine Reihe nationaler politischer Rahmenwerke abgestimmt ist.

In Kolumbien arbeiten wir als Empfänger einer IKI-Finanzierung an einem Programm zum Schutz der biologischen Vielfalt. Ziel ist der Aufbau eines Programms zum Schutz der biologischen Vielfalt für ein integriertes Management der marinen Küsten- und Landökosysteme (Mangroven, trockene und feuchte Tropenwälder) an der Pazifik- und Karibikküste. Im Rahmen des Programms wird ein verbessertes MRV-Informationssystem für marine Küsten- und Landökosysteme entwickelt und umgesetzt, so dass das Risiko des Aussterbens und die Anfälligkeit auf allen Ebenen überwacht werden können.

Es schließt die Lücke zwischen den auf nationaler Ebene gewonnenen Informationen, deren Aufbereitung und Zugänglichkeit für Entscheidungsprozesse. Das integrierte Management zielt darauf ab, gesunde und widerstandsfähige Ökosysteme zu erhalten und Behörden und Gemeinschaften in die Lage zu versetzen, Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Insgesamt wird das Programm 2.600 ländlichen Familien (Indigene, Afrokolumbianer, Kleinbauern) und 57 Gemeindeorganisationen in 20 karibischen Gemeinden und 10 im Pazifik direkt zugute kommen. Weitere Projekte wurden strukturiert, um Durchführbarkeitsstudien für Aufforstungsmaßnahmen in der Karibik, in Afrika, Südostasien und in anderen vorrangigen, vom Klimawandel stärker betroffenen Gebieten zu erstellen.

Als Mitglied der IETA, technischer Partner der Initiative 20×20 und als Organisation, die an den Gold Standard-Arbeitsgruppen teilnimmt, streben wir die Entwicklung einer Blue Carbon-Methode an. Dies ist der nächste Schritt, um die Klimafinanzierung zu erleichtern und greifbare Vorteile für das Pariser Abkommen und die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erzielen.

Missing a word?
Contact us!

Uschi Dellian
Manager HR & Office